Trauerbegleiter zündet eine Kerze bei einer Sargaufbahrung im Bestattungsinstitut Stumpf an

Stumpf in Nördlingen, Neresheim und Umgebung – ein Familienunternehmen mit einem Auftrag

In einer Ausnahmesituation wie einem Trauerfall, aber auch bei der Vorsorge für die eigene Bestattung, ist es wichtig, sich voll und ganz auf jemanden verlassen zu können. Auf einen Begleiter, der im Hintergrund alle Dinge für Sie regelt und sofort an Ihrer Seite steht, wenn Sie es wünschen.

Seit 1936 machen wir es uns mit unserem familiengeführten Bestattungshaus Stumpf zur Aufgabe, dieser Begleiter für Trauernde und Vorsorgende in Nördlingen, Neresheim, Wemding, Oettingen und Umgebung zu sein. So beraten und begleiten wir Sie mit viel Erfahrung, Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen in allen Fragen der Bestattung.

Machen Sie sich an dieser Stelle einen ersten Eindruck von den Menschen, die für Sie da sind oder besuchen Sie uns persönlich in unseren Räumlichkeiten in Nördlingen, Neresheim, Wemding und Oettingen.

Sargaufbahrung im Haus des Abschiedes in Nördlingen

Unsere Räumlichkeiten in Nördlingen und Neresheim

Eine angenehme Atmosphäre, ansprechende Beratungs- und Ausstellungsräume und eine moderne Aussegnungshalle: Erkunden Sie unsere Bestattungshäuser in Nördlingen und Neresheim!

Ein Mitarbeiter ihres Bestatters führt ein Beratungsgespräch

Das Qualitätsversprechen vom Bestattungsinstitut Stumpf

Die Begleitung und Beratung rund um die Bestattung, die Versorgung der Verstorbenen, die vielen organisatorischen Aufgaben und die Trauerfeiergestaltung erfordern eine intensive Berufsausbildung. Der Abschied ist ein unwiederbringlicher Moment, bei dem einfach alles stimmen muss. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass Bestattung ein zulassungspflichtiges Gewerk wird.

Als Meisterbetrieb achten wir auf die bestmögliche Qualifikation unserer Mitarbeiter, bilden uns stetig weiter und engagieren uns für höchste Qualität in der Bestattungsbranche. So ist Inhaber Alexander Wendel Dozent am Bundesausbildungszentrum für Bestatter, geschäftsführender Vorstand beim Bestatterverband Bayern und Mitglied im Prüfungsausschuss für Bestattungsfachkräfte.

Damit wir Ihnen besten Rundum-Service zu fairen Preisen bieten können, haben wir unsere organisatorischen Abläufe nach höchsten Standards optimiert und ein vom TÜV Rheinland zertifiziertes Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001:2015 eingeführt.

Nachhaltige Bestattungen für Nördlingen, Neresheim, Wemding und Oettingen

Wir möchten unsere Umwelt schützen und unsere Region stärken. Deshalb setzen wir auf nachhaltige Bestattungen mit regionalen, umweltschonenden Produkten der „Grünen Linie“. So fertigen wir in unserer eigenen Sargfabrik Hans Wendel & Co. Särge aus PEFC-zertifizierten Hölzern. Zur Sargauskleidung verwenden wir hochwertige Schafswolle aus der Umgebung. Zudem sind wir vom Qualitätsverbund umweltbewusster Betriebe zertifiziert worden und führen unser Bestattungshaus Stumpf umweltbewusst und energiesparend gemäß der Energiesparverordnung.

Aufbahrung eines Holzsarges geschmückt mit Lilien im Bestattungsinstitut Stumpf
Sargschraube vor einem verschwommenen Hintergrund
Ein Trauernder hält Kirschblüten in den Händen

Das ehrenamtliche Engagement von Inhaber Alexander Wendel

Als ausgebildeter Thanatologe (Einbalsamierer) ist Alexander Wendel Mitglied im British Institut of Embalmers (VDT) sowie im Death Care Embalming Team, einem humanitären Verein, der bei Katastrophen weltweit seine Hilfe anbietet, um Opfer zu bergen und zu überführen. Zudem ist Alexander Wendel Reservist beim KVK Ansbach und ist damit im Katastrophenschutz tätig. Und auch in unserer schönen Region ist Alexander Wendel aktiv: als Stadtrat der Großen Kreisstadt Dinkelsbühl.

Stimmen über das Bestattungshaus Stumpf

„Keine Verbesserungswünsche, stattdessen Lob an das Einfühlungsvermögen Ihrer Mitarbeiter und die Spontanität bei kurzfristigen Wünschen.“

„Danke, daß Sie in dieser schweren Zeit für uns da waren und unsere Wünsche erfüllten. Uns mit Rat und Tat zur Seite standen.“

„Ich und meine Kinder sind sehr angetan, von der Art und Weise, wie Sie - egal welcher Mitarbeiter - mit den Hinterbliebenen umgehen. Vielen Dank dafür!“

„Ich kann Ihnen gerne bestätigen, dass ich mit den Diensten Ihres Institutes vollauf zufrieden war. Das unauffällige, diskrete Dasein Ihrer Mitarbeiter während der Trauerfeier und Urnenbeisetzung war für mich sehr beruhigend.“

„Waren wirklich sehr zufrieden. Das Haus des Abschieds finden wir wirklich perfekt. Der schöne Raum und die Ruhe. Bleiben weiterhin treu.“

  • Sehr zufrieden: 67,11 %
  • Zufrieden: 29,53 %
  • befriedigend: 2,02 %
  • ausreichend: 1,34 %

Ein Mittarbeiter unterscheibt ein Dokumentes mit einem Füller

Stumpf Historie – begleiten Sie uns auf eine Zeitreise

1930

Der erste Schritt – eine neue Möbelschreinerei entsteht in Nördlingen

Johann Stumpf wagt den Schritt ins Unternehmerdasein und gründet seine eigene Möbelschreinerei in der Strelgasse 9 in Nördlingen.

Eine Sanduhr mit goldenem Sand vor einer Flasche mit Holzstäbchen
1930
1936

Auf in neue Gefilde – Johann Stumpf bietet auch Bestattungen

Die Möbelschreinerei Johann Stumpf unterstützt die Menschen in Nördlingen und Umgebung nun auch mit Bestattungen unter dem neuen Firmennamen Bestattungen Margarete Stumpf.

Eine Sanduhr mit goldenem Sand vor einer Flasche mit Holzstäbchen
1936
1955

Mobil mit Stil – der erste Bestattungswagen wird angeschafft

Um Verstorbene noch würdevoller zu überführen kauft das Unternehmen seinen ersten Bestattungswagen. Das Modell: Wiking Tempo (6980 DM).

Eine Sanduhr mit goldenem Sand vor einer Flasche mit Holzstäbchen
1955
1959

Es wird amtlich – Stumpf meldet das Gewerbe an

Die Leistungen von Bestattungen Margarete Stumpf finden in der Region Nördlingen und Umgebung großen Zuspruch. Das Unternehmen meldet offiziell das Gewerbe für Bestattungen an.

Eine Sanduhr mit goldenem Sand vor einer Flasche mit Holzstäbchen
1959
1965

Generationswechsel – neuer Inhaber, neue Ideen

Johann Stumpf übergibt das Unternehmen an seinen Sohn Reinhold Stumpf. Mit dem Generationswechsel wird auch eine wichtige Entscheidung getroffen: Das Unternehmen möchte sich ausschließlich auf Bestattungen konzentrieren und schließt die Möbelschreinerei. Ein Jahr später wird ein zweiter Bestattungswagen gekauft: ein Opel Kapitän.

Eine Sanduhr mit goldenem Sand vor einer Flasche mit Holzstäbchen
1965
1999

Unternehmensübergabe – Dietmar Schmieg übernimmt

Lange Zeit hat Reinhold Stumpf das Bestattungshaus erfolgreich geführt. Im Jahr 1999 wird das Unternehmen schließlich von Dietmar Schmieg übernommen.

Eine Sanduhr mit goldenem Sand vor einer Flasche mit Holzstäbchen
1999
2003

Tapetenwechsel Nr. 1 – auf in die Hallgasse

Das Bestattungsinstitut Stumpf zieht von der Strehlgasse 9 in die Hallgasse 19 und ist nun für die Menschen in Nördlingen und Umgebung mit neuen, modernen Räumlichkeiten vor Ort.

Eine Sanduhr mit goldenem Sand vor einer Flasche mit Holzstäbchen
2003
2010

Tapetenwechsel Nr. 2 – ein Bestattungshaus am Friedhof

Das Bestattungsinstitut Stumpf nutzt die Chance und zieht in eine noch bessere Lage in die Straße Am Friedhof 9. Hier wird auch ein Haus des Abschieds für sehr persönliche, würdevolle Abschiednahmen eröffnet.

Eine Sanduhr mit goldenem Sand vor einer Flasche mit Holzstäbchen
2010
2017

Die nächste Übergabe – Alexander Wendel übernimmt

Mit Alexander Wendel erhält das Bestattungshaus Stumpf einen neuen, erfahrenen Inhaber, der traditionelle Werte mit modernen Wegen des Abschieds vereint und der auch die Bestattungshäuser Wendel in Dinkelsbühl und Feuchtwangen sowie das Bestattungshaus Schmidt in Neresheim führt.

Eine Sanduhr mit goldenem Sand vor einer Flasche mit Holzstäbchen
2017
2021

Moderne Bestattungskultur – Stumpf bietet hilfreiche Online-Services

Das Bestattungsinstitut Stumpf präsentiert sich mit neuem Internetauftritt, der Trauernden und Vorsorgenden viele hilfreiche Online-Services bietet. Gleichzeitig wird das Bestattungshaus Schmidt in Neresheim ebenfalls unter dem Namen Stumpf firmiert.

Eine Sanduhr mit goldenem Sand vor einer Flasche mit Holzstäbchen
2021